Die Einsatzserie reißt nicht ab – Nummer 4, 5 und 6 in den Abendstunden!

20150809_01

Während der Tag für unsere Einsatzkräfte noch ruhig verlief ging es am Abend Schlag auf Schlag: Um 19:24 Uhr wurden wir zusammen mit den Feldgedinger Kameraden auf die A8 in Fahrtrichtung München kurz nach der Anschlussstelle Fürstenfeldbruck zu einem vermeintlichen Pkw-Brand alarmiert. Dieser stellte sich jedoch schnell als Motorplatzer heraus und die Maßnahmen beschränkten sich auf die Absicherung mittels Verkehrssicherungsanhänger und das Binden der ausgelaufenen Betriebsstoffe.


Noch während dieser Tätigkeit bemerkten einige Einsatzkräfte in Fahrtrichtung Stuttgart ebenfalls kurz nach der Anschlusstelle Fürstenfeldbruck eine starke Rauchentwicklung, woraufhin umgehend die beiden Löschfahrzeuge von Feldgeding und Geiselbullach sowie unser Tanklöschfahrzeug aus dem Einsatz herausgelöst wurden und die neue Einsatzstelle anfuhren. Durch erste Meldungen stellte sich die Rauchentwicklung dann bereits auf der Anfahrt als größerer Böschungsbrand heraus. Daraufhin wurde zusätzlich der VSA aus Graßlfing zur Absicherung alarmiert, da unsererer noch an der vorherigen Einsatzstelle gebunden war. Vor Ort wurden dann unverzüglich drei Strahlrohre zur Brandbekämpfung vorgenommen, wovon zwei von je einem Trupp unter Atemschutz bedient wurden. Nach rund dreißig Minuten konnte ‚Feuer Aus‘ gemeldet und die Sperrung der rechten Fahrspur aufgehoben werden, so dass es nur zu geringen Verkehrsbehinderungen kam.
Bereits kurz nach unserem Einrücken ging dann während der Aufräumarbeiten die nächste Anforderung ein, unser Lkw welcher sich noch auf Rückfahrt von dem vierten Einsatz befand wurde zur Erstversorgung zu einem Verkehrsunfall mit Motorrad Höhe der Geiselbullacher JET-Tankstelle gerufen. Zusätzlich fuhr aus dem Geräthaus unser Mehrzweckfahrzeug mit medizinischem Fachpersonal und erweitertem Erste-Hilfe-Equipment (AED, Larynxintubation,..) die Einsatzstelle an. An der Einsatzstelle leisteten wir Erste Hilfe, unsterstützen nach deren Eintreffen den Rettungsdienst und Notarzt, sperrten die Fahrbahn und reinigten diese nachdem der Patient ins Krankenhaus abtransportiert wurde.